Info-Telefon
+49 (0)8582 / 9159-0

Freizeit Bayerischer Wald - Wellnesshotel Jagdhof

 

Baierweg Bayrischer Wald

Der Baierweg stellt einen Erschließungs- und Handelweg von der Donau über den Bayerischen Wald zwischen Bayern und Böhmen her. Das macht den Baierweg für den historisch interessierten Wanderer so reizvoll. Seine Entstehung hängt eng mit dem Grafen von Bogen zusammen, der diesen Weg anlegen ließ um seine Besitzungen möglichst sicher versorgen und kontrollieren zu können. Die Blaue Raute als Symbol des Baierwegs stammt vom Geschlecht der Bogener von dem auch das blauweiße bayerische Rautenmuster hervorging.

Gesamtübersicht des Baierweges im Bayer. Wald

Karte BaierwegStartpunkt: Straubing/ Mariaposching
Zielpunkt: Furth im Wald

Gesamtlänge: 155 km
Höchster Punkt: 1100 Meter
Tiefster Punkt: 320 m
Zeitansatz: 7 Tage
Durchschnittliche Etappenlänge: 22 km

BAIERWEG IN Niederbayern UND BÖHMEN UND SEINE ETAPPEN

1. Etappe Baierweg1. Tag: Straubing – Neukirchen (Niederbayern)
24 km, ca. 6 Stunden

leichte Streckenwanderung durch die Donauebene entlang des Flusses mit schönem Blick auf den Bogenberg. Vorbei an Kloster Windberg und durch das Perlbachtal gelangt man in die altehrwürdige Stadt Straubing.

2. Etappe Baierweg2. Tag: Neukirchen – Kollnburg (Bayer. Wald)
18 km, ca. 5 Stunden
Weiter im Perlbachtal erreicht man Obermühlbach, wo der Baierweg mit 400 Höhenmetern den Donaukamm erklimmt. Der Wanderer wird mit einer herrlichen Aussicht auf die Donauebene belohnt. In stetigem Auf und Ab geht es über Sankt Englmar nach Kollnburg.

Route 2

Start in Mariaposching:
Baierweg Route 21. Tag: Mariaposching (Donaufähre) – Schwarzach (Bayr. Wald)

14 km, ca. 3 Stunden
Über Felder und Wiesen geht die Wanderung durch die flache Donauebene bis nach Niederwinkling. Erst in Schwarzach hat man den ersten kleinen Hügel zu überwinden.

Route 2 Baierweg2. Tag: Schwarzach – Kollnburg (Bayerischer Wald)
22 Kilometer, ca. 6 Stunden
Von Schwarzach geht es hinein in den Vorwald mit Bachtälchen, Wiesen, Wäldern und Dörfern. Nach Überquerung des Bogenbachs beginnt der Aufstieg über den vorderen Hauptkamm des Bayerwaldes in Bayern. Vor Meinstorf treffen die beiden Varianten aufeinander und führen gemeinsam nach Sankt Englmar und Kollnburg (historischer Burgturm).

Varianten 1 + 2 ab Kollnburg

3. Etappe Baierweg3. Tag: Kollnburg – Kötzting (Bayer. Wald)
20 Kilometer, ca. 5 Stunden
Wanderung durch abwechslungsreiches Hügelland über die Stadt Viechtach zum Höllensteinsee. Von hier weiter bis nach Buchberg, an der Fundamentalstation Wettzell vorbei zur Wallfahrtskirche Sackenried und über den Ludwigsberg weiter nach Kötzting. Der attraktive Kurpark, die interessante Innenstadt und die Bayerische Spielbank Kötzting laden ein zum Verweilen und Erholen.

4. Etappe Baierweg4. Tag: Kötzting – Neukirchen b. Hl. Blut

27 Kilometer,
ca. 8 Stunden
Diese anstrengende, aber attraktive und abwechslungsreiche Bergwanderung führt durch reizvolle Kulturlandschaft und bewaldete Höhen. Am Fuße des Haidsteins in Ried kann die 1000-jährige Wolframslinde, ein einzigartiges Naturdenkmal, bewundert werden. Die Route führt weiter bis nach Rimbach zum Ortsteil Lichtenegg mit der sehenswerten Burgruine. Über den bewaldeten Höhenrücken des Hohen Bogen (Sendemast auf den ehem. Grundmauern der Burg der Grafen von Bogen) geht’s zur herrlichen Wallfahrtskirche in Neukirchen b. Hl. Blut.

5. Etappe Bayerweg5. Tag: Neukirchen b. Hl. Blut (Bayr. Wald)
– Kdyně 24 km, ca. 6 Stunden
In abwechslungsreichem Auf und Ab mit ausgedehnten Wäldern und vielen wunderschönen Ausblicken geht es heute durch die herbe Landschaft des Grenzlandes. Auf dieser Wanderung überquert man bei Předni Fleky´ (Hofberg) die deutsch-tschechische Grenze und auf dem Höhenrücken zwischen Hájek und Kdyně die Europäische Wasserscheide.

6. Etappe Baierweg6. Tag: Kdyně – Domažlice, Böhmerwald (Krummau) 
22 km, ca. 6 Stunden
Von Kdyně geht es durch das malerische Dorf Branišov auf den Berg Koráb (320 m ü.NN) und weiter über die bewaldete Bergkette mit Aussichtsgipfeln und mehreren alten Burgruinen. Dann führt der Baierweg durch eine offene Kulturlandschaft mit eindrucksvollen Alleen in die Hauptstadt des Chodenlandes, bis Domažlice (Taus) mit seinem prächtigen Stadtplatz.

7. Tag: Domažlice (Böhmerwald in Tschechien)– Furth im Wald (Ostbayern) 

7. Etappe Baierweg20 Kilometer, ca. 5 Stunden
Der letzte Tag auf dem Baierweg bietet eine leichte und abwechslungsreiche Wanderung durch die reizvolle Kulturlandschaft des Chodenlandes. Von der Wallfahrtskirche auf dem schönen Aussichtshügel Veselá hora („lustiger Berg“) geht es durch Wiesen und Felder und ursprüngliche Wälder über die Seen Babylons nach Česká Kubice. Auf einem uralten Grenzweg überquert man den kleinen Grenzübergang (Ovci Stadt Furth im Wald. Vrch / Hochstraße) und gelangt bis nach wenigen Kilometern nach Furth im Wald.

Auskünfte erhalten Sie direkt bei den zuständigen Verkehrsämtern der Bayerwaldgemeinde.

 

 

Hinweis: Alle Infos werden präsentiert von Tourismus - Marketing Bayrischer Wald Hinweise zum Inhalt bitte richten an Tourismuswerbung des Bayerischen Waldes. Trotz sorgfältiger Redaktion können wir keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen (Red.

 

 

Baumwipfelweg Neuschönau

Baumwipfelpfad Bayerischer WaldIm September 2009 wurde im Nationalpark Bayerischer wald der Waldwipfelweg eröffnet. Auf diesem Wanderweg können sie in einer Höhe von 8 bis 25 Meter durch die unberührte Natur wandern. Durch einen Aufzug im Eingangsbereich können auch Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen bequem den Pfad besuchen. Auf der Spitze des Baumwipfelpfades liegt eine herrliche Besucherplattform in 44 Meter Höhe. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf die Berge und Wälder des Bayerischen Waldes.

Urlaubsland Bayerischer Wald

Röhrnbach im Bayerischen WaldRöhrnbach liegt verkehrsgünstig an der Bundesstraße 12 zwischen der Dreiflüssestadt Passau und dem Nationalpark Bayerischer Wald. Wenige Autominuten sind es nicht nur nach Passau, sondern auch in die weithin bekannte Einkaufsstadt Waldkirchen (Saußbachklamm, Marktrichterfest, Rauhnacht, Kurparksee) und in die Kreisstadt Freyung (Schloß Wolfstein, Wildbachklamm Buchberger Leite, Jagd- und Fischereimuseum, Skizentrum). Vielen wird Röhrnbach sicher noch gut in Erinnerung sein als „Kühblach“ aus der Fernsehserie „Forsthaus Falkenau“.

Als „staatlich anerkannter Erholungsort“ verfügt Röhrnbach natürlich über alle wichtigen Freizeiteinrichtungen eines modernen Urlaubsortes, wie z.B.

  • Hallenbad 
  • Naherholungsgebiet Ilztal (Flusslandschaft der Jahre 2002/2003)
  • 65 km gepflegte Wanderwege (z.B. Mühlenweg)
  •  Wanderwege bei Außernbrünst 3,2 km und 4,8 km
  • Radwege (Der Donau-Ilz-Radweg führt über den Adalbert-Stifter-Radweg bis zum Böhmerwald)
  • Kinderspiel- und Bolzplätze, Kegelbahnen, Beach-Volleyballplatz
  • Reiten und Kutschfahrten (auch Pferdeschlittenfahrten)
  • Bastel- und Heimatabende, Diavorträge - Geführte Wanderungen, Fackelwanderungen, Nordic Walking
  • Ostermontagskirta (größter Kirta Niederbayerns)
  • Kerschkirta im Juli
  • Flohmarkt (letzter Sonntag im August)
  • Burgruine Kaltenstein
  • Heimatmuseum
  • Wallfahrtskirche „Maria Traum“ in Großwiesen

Wandern im Bayerischen WaldObwohl auch in Röhrnbach die Zeit nicht stehen geblieben ist, lebt es sich hier noch ein bisschen gemütlicher und weniger hektisch, als in vielen Tourismus Hochburgen. Mit einem „Geh sitz di her“ wird man schon mal eingeladen am Stammtisch Platz zu nehmen und für einen kleinen Plausch mit dem Wirt ist allemal Zeit. Da erfährt man dann so manche Geschichte aus früheren Tagen und bekommt Tipps für den nächsten Tag, wo man z.B. die „Steinerne Brücke“ besichtigen kann, die im Jahre 1592 entstand, oder wie man am besten den „Goldenen Steig“ auf den Spuren der „Salzsäumer“ erkundet.

Langweilig wird es einem ohnehin nicht in Röhrnbach, das der Kabarettist Günther Grünwald als „das pulsierende Herz des Bayerischen Waldes“ bezeichnete. Der Ort liegt so zentral, dass man alle Freizeiteinrichtungen im „Ferienland am Nationalpark Bayerischer Wald“ in wenigen Minuten erreicht:

  • Golfplätze in Waldkirchen (Poppenreut) und Grafenau (insgesamt liegen 13 Golfplätze im Einzugsgebiet)
  • Museumsdörfer Tittling und Finsterau
  • Nationalpark (Tierfreigelände, Informationszentrum in Neuschönau)
  • Skizentren Waldkirchen, Freyung, Grafenau, Mitterfirmiansreut und Hochficht (Oberösterreich)
  • Sommerrodelbahn Grafenau
  • Hochseilgarten Schönberg und Waldkirchen
  • Keltendorf Gabreta in Ringelai u.v.m.

Hier zeigen wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdiglkeiten und interessantesten Ausflugsziele des Bayerischen Waldes und Böhmerwaldes auf. Lassen Sie sich überraschen!