Info-Telefon
+49 (0)8582 / 9159-0

Freizeit Bayerischer Wald - Wellnesshotel Jagdhof

 

Böhmweg - Wandern im Bayerischen Wald

 

 

BÖHMWEG WANDERWEG IM Bayerwald

Der Böhmweg ist eine der ältesten Verbindungen zwischen Donau und Moldau. Im 18. Jahrhundert war er für Säumer, Kaufleute, Pilger und das fahrende Volk ein wichtiger Verkehrsweg. Als Anfang des 19. Jahrhunderts die Ruselstraße erbaut wurde, verlor er seine Bedeutung als Verkehrsweg, wurde aber nun als Wanderweg genutzt.
Der Böhmweg ist wegen seiner relativ kurzen Tagesetappen und seinen breiten Wegen ein idealer Wanderweg für Familien bei einer Reise durch den Bayr. Wald.

 

 

GESAMTÜBERISCHT DES BÖHMWEGES IN Niederbayern

Karte BöhmwegStartpunkt: Deggendorf
Zielpunkt: Bayer. Eisenstein
Gesamtlänge: 52 Kilometer
Höchster Punkt: 900 m
Tiefster Punkt: 315 Meter
Zeitansatz: 4 Tage
Durchschnittliche Etappenlänge 13 Kilometer

 

 

BÖHMWEG IM Bayerischen Wald UND SEINE ETAPPEN

1. Etappe Böhmweg

1. Tag: Deggendorf (Zentrum) – Bischofsmais 17 Kilometer, ca. 4 Stunde(n)

Ausgehend vom Stadtplatz in Deggendorf startet die Tour mit dem Stadtbus nach Maxhofen, Richtung Tattenberg. Hier startet die abwechslungsreiche Wanderung hoch in den Bayerischen Wald. Der Aufstieg bis zur 480 m hoch gelegenen Josephsbuche bietet herrliche Ausblicke, eine idyllische Landschaft sowie die schöne Kirche in Greising. Weiter führt die Wanderung hinunter nach Bischofsmais zur Wallfahrtsstätte St. Hermann.

Bayerischer Wald

2. Tag: Bischofsmais - Weißenstein 7 km, ca. 2 Std.

Ein gemütliche 2-Stunden Wanderung steht am 2. Tag auf dem Programm. Zunächst geht es wieder hinab zur Schlossauer Ohe. Darauf folgt ein Aufstieg von 180 Höhenmetern zu der majestätischen Burgruine Weißenstein auf den Quarzfelsen des Pfahls. Vom Burgturm können Sie eine herrliche Rundumsicht über die Berge genießen und sich ein bisschen Zeit nehmen, um das Museum im Fressenden Haus zu besichtigen.

Bayerischer Wald

3. Tag: Weißenstein - Zwiesel 12 Kilometer, ca. 3 Std.

Durch offene Kulturlandschaften führt der Weg am dritten Tag. Ausgehend von Weißenstein geht es über Poschetsried und Schweinhütt bis in die Glasstadt Zwiesel. Als Alternative dazu kann man auch auf schmalen Fußpfaden auf dem Flusswanderweg durch das idyllische Regental von Regen nach Zwiesel wandern. In Zwiesel kann man eine der Glasshütten und die weltgrößte Glaspyramide, das Waldmuseum oder auch die katholische Stadtpfarrkirche besuchen.

Bayerischer Wald

4. Tag: Zwiesel - Bayerisch Eisenstein 16 km, ca. 5 Std.

Auf der letzten Etappe des Böhmerweges geht es ohne größere Höhenunterschiede durch die ausgedehnten Bergwälder der Nationalparks Bayerischer Wald und Sumava. Vom Glaspark in Theresienthal geht es nach Ludwigsthal und schließlich zu der Waldenklave Zwieslerwaldhaus. Durch die ausgedehnten Grenzwälder führt die Wanderung weiter zum Endziel Bayerisch Eisenstein, wo man den Grenzbahnhof als grenzüberschreitendes Informationszentrum besichtigen kann.

 

 

Kontaktdaten

Touristisches Service Center ArberLand

Amtsgerichtsstraße 6-8

94209 Regen

Kostenlose Hotline: 0800272375263

Fax: 099219605101

 

 

Neue Wege - Neue WeltenDieses Freizeitsystem wurde gefördert durch die Europäische Union und IHK / Passau sowie die Wellnesshotels in Bayern

Redaktioneller Hinweis: Informationen und Bilder wurden zusammengestellt durch die Werbeagentur Putzwerbung, Perlesreut - Tourismus Marketing Bayerischer Wald. Änderungen bzw. Aktualisierungen können eingereicht werden bei der Tourismuswerbung des Bayerischen Waldes. Alle Angaben ohne Gewähr (Red. Bayern).

 

 

Baumwipfelweg Neuschönau

Baumwipfelpfad Bayerischer WaldIm September 2009 wurde im Nationalpark Bayerischer wald der Waldwipfelweg eröffnet. Auf diesem Wanderweg können sie in einer Höhe von 8 bis 25 Meter durch die unberührte Natur wandern. Durch einen Aufzug im Eingangsbereich können auch Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen bequem den Pfad besuchen. Auf der Spitze des Baumwipfelpfades liegt eine herrliche Besucherplattform in 44 Meter Höhe. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf die Berge und Wälder des Bayerischen Waldes.

Urlaubsland Bayerischer Wald

Röhrnbach im Bayerischen WaldRöhrnbach liegt verkehrsgünstig an der Bundesstraße 12 zwischen der Dreiflüssestadt Passau und dem Nationalpark Bayerischer Wald. Wenige Autominuten sind es nicht nur nach Passau, sondern auch in die weithin bekannte Einkaufsstadt Waldkirchen (Saußbachklamm, Marktrichterfest, Rauhnacht, Kurparksee) und in die Kreisstadt Freyung (Schloß Wolfstein, Wildbachklamm Buchberger Leite, Jagd- und Fischereimuseum, Skizentrum). Vielen wird Röhrnbach sicher noch gut in Erinnerung sein als „Kühblach“ aus der Fernsehserie „Forsthaus Falkenau“.

Als „staatlich anerkannter Erholungsort“ verfügt Röhrnbach natürlich über alle wichtigen Freizeiteinrichtungen eines modernen Urlaubsortes, wie z.B.

  • Hallenbad 
  • Naherholungsgebiet Ilztal (Flusslandschaft der Jahre 2002/2003)
  • 65 km gepflegte Wanderwege (z.B. Mühlenweg)
  •  Wanderwege bei Außernbrünst 3,2 km und 4,8 km
  • Radwege (Der Donau-Ilz-Radweg führt über den Adalbert-Stifter-Radweg bis zum Böhmerwald)
  • Kinderspiel- und Bolzplätze, Kegelbahnen, Beach-Volleyballplatz
  • Reiten und Kutschfahrten (auch Pferdeschlittenfahrten)
  • Bastel- und Heimatabende, Diavorträge - Geführte Wanderungen, Fackelwanderungen, Nordic Walking
  • Ostermontagskirta (größter Kirta Niederbayerns)
  • Kerschkirta im Juli
  • Flohmarkt (letzter Sonntag im August)
  • Burgruine Kaltenstein
  • Heimatmuseum
  • Wallfahrtskirche „Maria Traum“ in Großwiesen

Wandern im Bayerischen WaldObwohl auch in Röhrnbach die Zeit nicht stehen geblieben ist, lebt es sich hier noch ein bisschen gemütlicher und weniger hektisch, als in vielen Tourismus Hochburgen. Mit einem „Geh sitz di her“ wird man schon mal eingeladen am Stammtisch Platz zu nehmen und für einen kleinen Plausch mit dem Wirt ist allemal Zeit. Da erfährt man dann so manche Geschichte aus früheren Tagen und bekommt Tipps für den nächsten Tag, wo man z.B. die „Steinerne Brücke“ besichtigen kann, die im Jahre 1592 entstand, oder wie man am besten den „Goldenen Steig“ auf den Spuren der „Salzsäumer“ erkundet.

Langweilig wird es einem ohnehin nicht in Röhrnbach, das der Kabarettist Günther Grünwald als „das pulsierende Herz des Bayerischen Waldes“ bezeichnete. Der Ort liegt so zentral, dass man alle Freizeiteinrichtungen im „Ferienland am Nationalpark Bayerischer Wald“ in wenigen Minuten erreicht:

  • Golfplätze in Waldkirchen (Poppenreut) und Grafenau (insgesamt liegen 13 Golfplätze im Einzugsgebiet)
  • Museumsdörfer Tittling und Finsterau
  • Nationalpark (Tierfreigelände, Informationszentrum in Neuschönau)
  • Skizentren Waldkirchen, Freyung, Grafenau, Mitterfirmiansreut und Hochficht (Oberösterreich)
  • Sommerrodelbahn Grafenau
  • Hochseilgarten Schönberg und Waldkirchen
  • Keltendorf Gabreta in Ringelai u.v.m.

Hier zeigen wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdiglkeiten und interessantesten Ausflugsziele des Bayerischen Waldes und Böhmerwaldes auf. Lassen Sie sich überraschen!