Info-Telefon
+49 (0)8582 / 9159-0

Freizeit Bayerischer Wald - Wellnesshotel Jagdhof

 

Bayerischer Wald

 

 

Bayrischer Wald Wandergebiet am Haidel

Der Haidel ist ein 1.167 m hoher bewaldeter Berg des Bayerischen Waldes (zwischen Donau und Böhmerwald) östlich von Freyung und nordöstlich von Waldkirchen im Landkreis Freyung-Grafenau. Charakteristisch für den Gipfel, der einen flachen Rücken bildet, sind zwei weithin sichtbare Bauwerke: ein Aussichtsturm und ein Sendeturm der Deutschen Telekom AG. Am Osthang des Haidel, oberhalb von Haidmühle, bilden einige Bäche die Kalte Moldau. Im Mittelalter führte ein Salzhandelsweg, einer der so genannten "Goldenen Steige", der Prachatitzer Steig, von Passau über den Berg in Richtung Prachatitz / Böhmerwald (CZ).

Weitere Auskünfte erteilt das Tourismusbüro der Gemeinde.

 

 

Wandern am Haidel Bayr. Wald

Der Haidelweg

Bayerischer WaldAb dem Obergraineter Wanderparkplatz verläuft der Haidelweg (Markierung: "Haidelturm") auf einem Teerweg bergan in nördlicher Richtung zum Waldrand. Auf breiten Forstwegen geht es dann den Berg hinauf. An der nächsten Weggabelung müssen Sie links abbiegen, dann auf einem schönen Waldsteig hinauf zum Gipfel mit dem Aussichtsturm. Auf der Gipfelkuppe angekommen kreuzen Sie eine ellipsenförmige um das Gipfelareal herumführende Sandstraße, an der nächsten Kreuzung gehts dann nach rechts weiter. In einer weit ausholenden Schleife geht es nun weiter bergab Richtung Obergrainet schließlich mündet der Bayrischer Wald Wanderweg in den Rundweg Nr 6, einen Großen Rundweg.

  • Länge: 9,5 km
  • Gehzeit: gesamt 2,5 Std; von Obergrainet zum Gipfel: 1 3/4 Std, Rückweg: 1/2 bis 3/4 std.
  • Höhendifferenz: ca. 180 m
  • Einkehrmöglichkeit unterwegs keine; jedoch kommen Sie bei Hin- und Rückfahrt an einem Gasthaus vorbei

Haidelwälder nach Kohlstattbrunn

Bayerischer WaldAn der Graineter Nikolauskirche wandern Sie entlang der Straßenbezeichnung "Froschau" (Markierung 6) halten sich dann an den "Pfarrholzweg" (links) und schlagen schließlich oben am Hang den Hüttenweg" ein. Der Hüttenweg bringt Sie nach Hobelsberg, wo sich am Maibaum ein Wegweiser nach Kohlstattbrunn (Markierung 4 und Soldanelle) befindet. Am Ortsausgang der Feriengemeinde Grainet befindet sich der Waldparkplatz "Hüttenwald", wer sein Auto hier abstellt, muss nur wenige Meter zurückgehen um auf den Kreuzweg nach Holstattbrunn (Markierung 4) zu gelangen. Die Wallfahrtskapelle ist in ca. 20 Min. erreicht. Folgen Sie weiter dem Wegsymbol "Soldanelle" nach Gschwendet, wo Sie auf die Straßenverbindung nach Hinterfreundorf treffen (nach 500 m: Tafel über die Schwedenschanze). Weiter geht es hangaufwärts auf einem Steig zu einem Forstwirtschaftsweg mit der Markierung 6. Diesem Wegzeichen folgen Sie nun bis zum Ende des Wanderwegs. Nun folgen Sie den Hinweisschildern zum Haidel und zur Kreuzfichte. Nachdem Sie den Rothbach überquert haben geht es weiter nach rechts und unmittelbar daraufhin wieder links. An der Kreuzffichte biegen Sie links ab und gehen weiter nach Obergrainet. Der Rückweg zur Gemeinde Grainet verläuft auf einer Teerstraße.

Rundweg 4

  • Gehzeit: ca. 2, 5 Std
  • Höhendifferenz: ca. 200 Höhenmeter
  • Einkehrmöglichkeiten Feriengemeinde Grainet:  Grainet und Hobelsberg

Rundweg 6

  • Gehzeit: 4,5 bis 5 Std
  • Teilstrecken: Gainet - Kohlstattbrunn: ca. 1 Std; Kohlstattbrunn - Schwedenschanze: 0,5 Std; Schwedenschaze - Obergrainet: 2 bis 2,5 Std
  • Höhendifferenz: Grainet 679 m, Hobelsberg 780 m, Kreuzfichte 980 m, Obergrainet 1000 m
  • Einkehrmöglichkeiten Feriengemeinde Grainet: in Grainet und Hobelsberg

 

 

Winter am Haidel Bayr. Wald

Das Bayerischer Wald Skigebiet Grainet

Das Bayer. Wald Skigebiet in Grainet Bayerischer Wald ist vor allem für sehr sportliche, fortgeschrittene Fahrer ein volles Vergnügen (Schwierigkeitsstufe: hoch). Neben einer anspruchsvollen und gut präparierten Abfahrt mit Doppelschlepplift (600 m) ist in der Skihütte am Lift auch für den Après Skispass gesorgt.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9.30 - 16.00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag: 9.00 - 16.00 Uhr, Schulferien: 9.00 - 16.00 Uhr
  • Flutlichfahren: Mittwoch- und Freitagabend von 19.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Karte

Erwachsene (ab 16 Jahre)

Jugendlich (*)

Tageskarte

10,50 EUR

9,50 EUR

Nachtskilaufkarte

7,50 EUR

6,00 EUR

Vormittagskarte bis 12.30 Uhr

7,00 EUR

6,00 EUR

(*) bis 16 Jahre, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

  • Familien- und Gruppenkarten
  • Ermäßigung für Urlaubsgäste mit Gästekarte
  • Ermäßigung Aktion Ferienpass

Langlaufzentrum Haidelregion Bayer. Wald

Skigebiet Haidel Langlaufzentrum GrainetStart in Obergrainet - 7 km leicht, 10 km mittelschwer

Der Einstieg in diesen Rundkurs der Gemeinde Grainet erfolgt in Obergrainet. Die Loipen um den Haidel sind die höchstgelegenen (960 - 1150 m NN) und die schneesichersten im Bayerischen Wald. Der Loipenverlauf wechselt zwischen leichten Anstiegen, flachem Gelände und leichten Ab- fahrten. Nach etwa 2,5 km ist die "Kreuzfichte", ein majestätischer Baumriese, erreicht. Ein kurzer Anstieg führt nach etwa 600 m zur Streckenteilung. Der weniger Geübte wird sich hier auf dem kleinen, am Fuße des Haidel, im flachen Streckenverlauf entlangführenden Rundkurs begeben. Wer die längere Route gewählt hat, erreicht nach ca. 3 Kilometer den Aufstieg zum Haidel. In einer langgezogenen Abfahrt geht es nach Obergrainet zurück.

  • Anschlussmöglichkeiten: Haidmühle, Altreichenau, Herzogsreut und Bayerwald-Loipe ("Bayerwaldloipe")
  • Loipenbetrieb: von Mitte Dezember bis Ende März
  • Anfahrtsbeschreibung und Parken: gebührenpflichtige Parkplätze stehen zur Verfügung und Anfahrt nur mit Winterausrüstung


Loipe Obergrainet - Kreuzfichte

  • Loipenlänge: 7 km
  • Streckencharakter: leicht, 90 m Höhenunterschied
  • Markierung: blau
  • Loipenverlauf: durchwegs im Wald
  • Höhenmeter: 960 - 1040 m NN

Loipe Obergrainet - Haidel

  • Loipenlänge: 10 Kilometer
  • Streckencharakter: mittelschwer, 190 m Höhenunterschied
  • Markierung: rot
  • Loipenverlauf: durchwegs im Wald
  • Höhenmeter: 960 - 1150 m NN
     

 

 

Fakten und Daten

  • Schneetelefon: Tel. 08585/960030
  • Anfahrtsbeschreibung: über Deggendorf auf der A3 Richtung 3-Flüsse Stadt Passau, Ausfahrt Aicha v. Wald, weiter über Neukirchen v. Wald, Hutthurm, Waldkirchen in die Gemeinde Grainet.

 

 

Redaktioneller Hinweis: Informationen und Bilder wurden zusammengestellt durch die Werbeagentur Putzwerbung, Perlesreut - Tourismus Marketing Bayr. Wald Bei Änderungswünschen zum Inhalt wenden Sie sich direkt an die Touristikwerbung des Bayerischen Waldes in Bayern. Für die Richtigkeit des Textes kann keine Gewähr übernommen werden (Red.

 

 

Baumwipfelweg Neuschönau

Baumwipfelpfad Bayerischer WaldIm September 2009 wurde im Nationalpark Bayerischer wald der Waldwipfelweg eröffnet. Auf diesem Wanderweg können sie in einer Höhe von 8 bis 25 Meter durch die unberührte Natur wandern. Durch einen Aufzug im Eingangsbereich können auch Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen bequem den Pfad besuchen. Auf der Spitze des Baumwipfelpfades liegt eine herrliche Besucherplattform in 44 Meter Höhe. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf die Berge und Wälder des Bayerischen Waldes.

Urlaubsland Bayerischer Wald

Röhrnbach im Bayerischen WaldRöhrnbach liegt verkehrsgünstig an der Bundesstraße 12 zwischen der Dreiflüssestadt Passau und dem Nationalpark Bayerischer Wald. Wenige Autominuten sind es nicht nur nach Passau, sondern auch in die weithin bekannte Einkaufsstadt Waldkirchen (Saußbachklamm, Marktrichterfest, Rauhnacht, Kurparksee) und in die Kreisstadt Freyung (Schloß Wolfstein, Wildbachklamm Buchberger Leite, Jagd- und Fischereimuseum, Skizentrum). Vielen wird Röhrnbach sicher noch gut in Erinnerung sein als „Kühblach“ aus der Fernsehserie „Forsthaus Falkenau“.

Als „staatlich anerkannter Erholungsort“ verfügt Röhrnbach natürlich über alle wichtigen Freizeiteinrichtungen eines modernen Urlaubsortes, wie z.B.

  • Hallenbad 
  • Naherholungsgebiet Ilztal (Flusslandschaft der Jahre 2002/2003)
  • 65 km gepflegte Wanderwege (z.B. Mühlenweg)
  •  Wanderwege bei Außernbrünst 3,2 km und 4,8 km
  • Radwege (Der Donau-Ilz-Radweg führt über den Adalbert-Stifter-Radweg bis zum Böhmerwald)
  • Kinderspiel- und Bolzplätze, Kegelbahnen, Beach-Volleyballplatz
  • Reiten und Kutschfahrten (auch Pferdeschlittenfahrten)
  • Bastel- und Heimatabende, Diavorträge - Geführte Wanderungen, Fackelwanderungen, Nordic Walking
  • Ostermontagskirta (größter Kirta Niederbayerns)
  • Kerschkirta im Juli
  • Flohmarkt (letzter Sonntag im August)
  • Burgruine Kaltenstein
  • Heimatmuseum
  • Wallfahrtskirche „Maria Traum“ in Großwiesen

Wandern im Bayerischen WaldObwohl auch in Röhrnbach die Zeit nicht stehen geblieben ist, lebt es sich hier noch ein bisschen gemütlicher und weniger hektisch, als in vielen Tourismus Hochburgen. Mit einem „Geh sitz di her“ wird man schon mal eingeladen am Stammtisch Platz zu nehmen und für einen kleinen Plausch mit dem Wirt ist allemal Zeit. Da erfährt man dann so manche Geschichte aus früheren Tagen und bekommt Tipps für den nächsten Tag, wo man z.B. die „Steinerne Brücke“ besichtigen kann, die im Jahre 1592 entstand, oder wie man am besten den „Goldenen Steig“ auf den Spuren der „Salzsäumer“ erkundet.

Langweilig wird es einem ohnehin nicht in Röhrnbach, das der Kabarettist Günther Grünwald als „das pulsierende Herz des Bayerischen Waldes“ bezeichnete. Der Ort liegt so zentral, dass man alle Freizeiteinrichtungen im „Ferienland am Nationalpark Bayerischer Wald“ in wenigen Minuten erreicht:

  • Golfplätze in Waldkirchen (Poppenreut) und Grafenau (insgesamt liegen 13 Golfplätze im Einzugsgebiet)
  • Museumsdörfer Tittling und Finsterau
  • Nationalpark (Tierfreigelände, Informationszentrum in Neuschönau)
  • Skizentren Waldkirchen, Freyung, Grafenau, Mitterfirmiansreut und Hochficht (Oberösterreich)
  • Sommerrodelbahn Grafenau
  • Hochseilgarten Schönberg und Waldkirchen
  • Keltendorf Gabreta in Ringelai u.v.m.

Hier zeigen wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdiglkeiten und interessantesten Ausflugsziele des Bayerischen Waldes und Böhmerwaldes auf. Lassen Sie sich überraschen!